ICON® zur Beseitigung von Flecken, die nicht von einer Karies herrühren

Nicht nur eine beginnende Karies verursacht Flecken auf den Zähnen. Auch eine Fluorose, d. h. eine zu hohe Fluorid-Dosierung, oder die Einnahme bestimmter Medikamente während der Kind- und Jugendzeit können unästhetische bleibende Flecken verursachen. Diese fallen im Frontzahnbereich besonders ins Gewicht. Insbesondere für junge Menschen bedeuten die Flecken oft eine psychische Belastung.

Häufig entstehen die Flecken aufgrund der Einnahme von Tetrazyklin, das als Breitbandantibiotikum gegen verschiedene Erkrankungen eingesetzt wird. Hierzu zählen beispielsweise Atemwegserkrankungen oder Akne. Eine Eigenschaft von Tetrazyklin ist die Bildung von Calcium-Chelat. Calcium-Chelat kann sich tief in den Zahnschmelz einlagern. Die Folge sind gelbliche, bräunliche oder graue Flecken auf den betroffenen Zähnen.

Wenn möglich sollten sehr junge Menschen deshalb Alternativen zu Tetrazyklin einnehmen, denn das Risiko einer Zahnverfärbung ist in „jungen Jahren” besonders hoch.

Auch bei der Beseitigung von Flecken, die nicht von einer Karies herrühren, leistet die ICON®-Filtration ganze Arbeit. Der Behandlungsablauf gleicht dem der ICON®-Karies-Infiltration.