Termin online vereinbaren
0221/9 24 24-800

ICON® in Köln bei Ihren Zahnärzten am Ring

Substanzschonende Behandlung einer beginnenden Karies und unschöner Flecken auf den Zähnen

ICON® in Köln beschreibt ein sehr innovatives, substanzschonendes Verfahren, mit dem wir ganz ohne Betäubung und Bohren gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: Mit ICON® stoppen wir eine beginnende Karies noch bevor sie ganze Löcher in den Zahn frisst, und lassen die mit ihr einhergehenden unschönen weißen Flecken (White Spots) verschwinden.

Mit ICON® ist es auch möglich, weißliche, gelbliche oder bräunliche Flecken insbesondere auf den Frontzähnen wegzubekommen, die beispielsweise durch eine zu hohe Fluorid-Dosierung oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika) während der kindlichen Zahnbildung entstanden sind. Bisher konnten wir diese Flecken nur durch Mikroabrasion, Veneers oder großflächige Füllungen beseitigen. Mit ICON® steht uns nun eine echte Alternative zur Verfügung.

Das Prinzip ICON® am  Beispiel einer beginnenden Karies

Um das „Prinzip ICON®” als minimalinvasive Behandlungsmöglichkeit im Frühstadium der Karies zu verstehen, werfen wir einen Blick auf die Ursachen und ersten Anzeichen von Karies. Im Zahnbelag (Plaque, Biofilm) sind neben Nahrungsresten und Speichel Kariesbakterien enthalten. Wird der Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt, werden durch die Stoffwechselaktivitäten der Bakterien Gärungsprozesse in Gang gesetzt. Diese Gärungsprozesse entstehen dadurch, dass die Bakterien die in den Speiseresten enthaltenen Zuckerverbindungen in Säuren umwandeln. Die Säuren wiederum greifen den Zahnschmelz an.

Anders als viele denken, tritt Karies im Frühstadium noch nicht als „Loch” in Erscheinung. Der geschulte Blick des Zahnarztes erkennt erste kariöse Läsionen aber dennoch, und zwar an den sogenannten „White Spots”. Die weißen, kreidigen Flecken sind eines der ersten Anzeichen dafür, dass sich durch die Säuren bereits Mineralien aus den Zähnen gelöst haben. Wird diesen Prozessen hier nicht Einhalt geboten, schreiten die Karies und der damit verbundene Substanzverlust immer weiter fort. Die weißen „Karies-Flecken” fallen besonders auf den Vorderzähnen auf. Mitunter sind tatsächlich nur einzelne Flecken sichtbar, manchmal stellt sich aber auch die gesamte Oberfläche der betroffenen Zähne kreidig-mattweiß dar.

An der rauen Oberfläche der White Spots lagern sich mit der Zeit Farbpigmente aus Speisen und Getränken ab und verfärben sich bräunlich. Aus White Spots werden so Brown Spots. Karies kann also in einem sehr frühen Stadium vor allem im Frontzahnbereich bereits zu einem deutlich sichtbaren ästhetischen Problem werden, dem wir mit ICON® beikommen können.

ICON® dichtet kariöse (poröse) Zähne ab.

ICON®, das ist eine harzige Flüssigkeit, mit der wir Karies im Frühstadium stoppen können, ohne dafür Ihrer gesunden Zahnsubstanz mit dem Bohrer „auf den Schmelz” rücken zu müssen.

Früher haben wir uns bei Kariesläsionen im Anfangsstadium auf die Fluoridierung und Beobachtung der betroffenen Zähne beschränkt. Heute können wir diese porösen Stellen mit ICON® ästhetisch anspruchsvoll „versiegeln” und so die „weißen Flecken” schonend entfernen. ICON® infiltriert die von der Karies verursachten „Poren” im Zahnschmelz und dichtet den Zahn nach dem Aushärten mit UV-Licht von innen heraus wieder ab. Die von den Kariesbakterien verursachten Säuren können ihr zerstörerisches Werk im Zahn nun nicht mehr fortsetzen – fast so, als hätte man die Mikro-Tunnel, die sie in den Zahn „gefressen” haben, zugeschüttet. Mit ICON® können wir ein Fortschreiten der Karies sehr effizient stoppen – und zwar mindestens für einen Zeitraum von 5 Jahren. Nach dieser Zeit kann eine Folgebehandlung notwendig werden. Je besser die häusliche Zahnpflege und je zucker- und säureärmer die Ernährung, desto nachhaltiger ist der Behandlungserfolg der ICON®-Methode.

Der wunderbare „Nebeneffekt“: nicht nur die Karies im Frühstadium wird gestoppt, sondern auch die unschönen weißen Flecken, die mit einer beginnenden Karies einhergehen.

Wichtig: Wir können die ICON® – Kariesinfiltration nur anwenden, wenn noch keine echten Karieslöcher entstanden sind.

Wie läuft die Behandlung mit ICON® in Köln ab?

Für die ICON®-Kariesinfiltration in Köln benötigen wir nicht allzuviel Zeit. Zunächst entfernen wir mit einem speziellen Salzsäure-Gel (I-ICI-Gel) die oberste Mineralschicht der betroffenen kariösen Stellen. Hierdurch wird die Oberfläche der zu behandelnden Zähne aufnahmefähig. Anschließend tragen wir ICON® auf, im Seitenzahnbereich mithilfe spezieller Folien. Bei ICON® handelt es sich um einen flüssigen Kunststoff, der die Zähne an den porösen Stellen der Kariesläsionen infiltriert. Nach dem Auftrag härten wir den ICON®-Infiltranten mit einer UV-Lampe aus. Um einen Kontakt der Salzsäure mit dem Zahnfleisch zu vermeiden, wird dieses mit einer speziellen Schutzfolie abgedeckt und geschützt.

Beim Prozess der Aushärtung verbindet sich das harzige ICON®-Material fest mit der kristallartigen Struktur des Zahnschmelzes und stabilisiert auf diese Weise den Zahn langfristig. Das ausgehärtete ICON® verhindert, dass sich die Demineralisation der Zahnhartsubstanz durch die von den Kariesbakterien freigesetzten Säuren weiter fortsetzt. ICON® hat zudem einen ähnlichen Lichbrechungsindex wie natürlicher Zahnschmelz. Deshalb können wir dank ICON® die weißlich erscheinenden Bereiche der Kariesläsionen optisch den gesunden Zähnen wieder anpassen. Die unschönen „weißen Flecken” werden unsichtbar.

Da die ICON®-Folie sehr dünn ist, passt sie perfekt in die Zahnzwischenräume, wo sich besonders gerne Karies „einnistet”. Neuere Studien besagten übrigens, dass nahezu 80% aller jungen Menschen unter 28 Jahren unter einer beginnenden Karies in den Zahnzwischenräumen leiden. Hier zeigt sich, was ICON® für die Zahnprophylaxe und den langfristigen Erhalt der Zahnsubstanz tun kann.

ICON® zur Beseitigung von Flecken, die nicht von einer Karies herrühren

Nicht nur eine beginnende Karies verursacht Flecken auf den Zähnen. Auch eine Fluorose, d. h. eine zu hohe Fluorid-Dosierung, oder die Einnahme bestimmter Medikamente während der Kind- und Jugendzeit können unästhetische bleibende Flecken verursachen. Diese fallen im Frontzahnbereich besonders ins Gewicht. Insbesondere für junge Menschen bedeuten die Flecken oft eine psychische Belastung.

Häufig entstehen die Flecken aufgrund der Einnahme von Tetrazyklin, das als Breitbandantibiotikum gegen verschiedene Erkrankungen eingesetzt wird. Hierzu zählen beispielsweise Atemwegserkrankungen oder Akne. Eine Eigenschaft von Tetrazyklin ist die Bildung von Calcium-Chelat. Calcium-Chelat kann sich tief in den Zahnschmelz einlagern. Die Folge sind gelbliche, bräunliche oder graue Flecken auf den betroffenen Zähnen.

Wenn möglich sollten sehr junge Menschen deshalb Alternativen zu Tetrazyklin einnehmen, denn das Risiko einer Zahnverfärbung ist in „jungen Jahren” besonders hoch. Auch bei der Beseitigung von Flecken, die nicht von einer Karies herrühren, leistet die ICON®-Filtration ganze Arbeit. Der Behandlungsablauf gleicht dem der ICON® - Karies-Infiltration.

Welche Vorteile hat die ICON®–Infiltration?

  • ICON® stoppt Kariesläsionen, die für eine herkömmliche Fluorid-Therapie bereits zu fortgeschritten sind.
  • ICON® ermöglicht eine sofortige Behandlung von Karies-Läsionen, die für eine herkömmliche Behandlung mit Bohrer und Füllung noch nicht weit genug fortgeschritten sind. Der Ansatz „Das beobachten wir mal weiter“ entfällt.
  • ICON® ist ein minimalinvasives Verfahren, kommt ohne Betäubung und Bohren aus und ist vollkommen schmerzfrei.
  • ICON® zieht keinen unnötigenVerlust an Zahnhartgewebe nach sich wie das Bohren.
  • ICON® verbessert die Ästhetik, weil es dafür sorgt, dass die weißen, von den Karies-Läsionen oder die von einer Fluorose oder Medikamenten verursachten Flecken verschwinden und die Zähne wieder glatt und gesund aussehen.
  • ICON® benötigt nur einen Behandlungstag.
  • ICON® stellt eine sehr ästhetische und substanzschonende Alternative gegenüber anderen Verfahren zur Entfernung von Flecken wie zum Beispiel Mikroabrasion, Veneers oder großflächige Füllungen dar.

ICON® bietet also ein breites Anwendungsspektrum.

Was kostet die Behandlung mit ICON®

Zur Zeit übernehmen die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten für die ICON®-Behandlung noch nicht. Die Übernahme durch die privaten Krankenkassen hängt von Ihrem individuellen Vertrag ab.

Wir möchten Ihnen trotzdem gerne ans Herz legen, in die ICON®-Kariesinfiltration zu investieren. Karies kann mit dieser hervorragenden Behandlungsmethode in einem sehr frühen Stadium substanzschonend gestoppt und wertvolle Zahnsubstanz erhalten werden. Ist die Karies erst einmal fortgeschritten und hat erste Löcher im Zahnschmelz verursacht, kann eine Behandlungsspirale in Gang gesetzt werden, die am Ende mehr kostet als eine Früh-Behandlung mit ICON®.

Fazit:

Die ICON®-Filtration ermöglicht es uns, nicht nur Karies, sondern auch Schmelzdefekte anderer Ursachen sehr frühzeitig zu behandeln. Ein Fortschreiten der Karies im Frühstadium kann dank dieser schonenden Behandlungsmethode gestoppt werden. Weiße Flecken im Zahnschmelz, die ersten sichtbaren Anzeichen einer beginnenden Karies, verschwinden wieder. ICON® wird von unseren Patienten durchweg positiv beurteilt, und wir selbst haben mit diesem Verfahren nur beste Erfahrungen gemacht.

Die Wirksamkeit der innovativen Methode der ICON®-Kariesinfiltration wurde in mehreren kontrollierten Langzeitstudien in Dänemark, Deutschland, Neuseeland und Kolumbien belegt.